„Farben initiieren eine Grundstimmung. Schriftarten nehmen den Leser mit.“

So einfach ist das.

NICHT.

Ich bin inzwischen bei Teil 5 der Planung für meinen Blog angelangt und das Thema heute lautet Branding.

Ziel ist, mit dem Design meiner Website für Dich einen visuellen Wiedererkennungswert zu schaffen und gleichzeitig die grundlegende Philosophie meines Blogs zu kommunizieren.

Gar nicht einfach, kann ich Dir sagen.

Zur Verfügung stehen mir die Stilmittel Farbe und Schriftbild.

Anleitung von Markus:

  1. Wähle 2 Hauptfarben, 2 Abstufungen und 2 Neutralfarben.
  2. Entscheide dich außerdem für zwei Schriftarten, je eine für Überschriften und eine für Fließtexte. Wähle eine Schriftart mit Serifen und eine ohne. Nimm für Zitate eine dritte Schriftart, die eventuell nach Handschrift aussieht.

In Sachen Farbe komme ich eigentlich ganz gut klar.

Mit Hilfe einer tollen Website, die Farbschemata bereit hält, habe ich mich aus dem Bauch heraus für ein Hellblau und ein Lilapink entschieden. Zusätzlich wähle ich je eine hellere Abstufung sowie Dunkelgrau und Weiß als Neutralfarben.

Glücklicherweise erfahre ich beim Nachlesen zum Thema Farbpsychologie, dass meine Auswahl gar nicht so unpassend ist.

Wir bringen Blautöne meist in Verbindung mit Ruhe, Beziehung, Zuverlässigkeit, mentaler Stärke und Vertrauen.

Mit Lila assoziieren wir Vorstellungskraft, Balance zwischen Physischem und Mentalem und neue Ideen.

Also alles Dinge, die für uns im Umgang mit unseren Pferden sehr wichtig sind.

Ich entscheide also, die Farbgebung meines Logos beizubehalten und widme mich dann der Auswahl der Schriftarten.

Und schon nimmt das Unglück seinen lauf.

Es gibt viele Schriftarten…

Sehr, sehr viele Schriftarten…

Und ich habe nicht die geringste Ahnung, für welche ich mich entscheiden soll.

Nachdem im mich durch gefühlt unendlich viele Googlefonts durchgeklickt habe, stelle ich außerdem fest: Mein Theme lässt sich bezüglich der Schriftarten garnicht anpassen.

Juchu! Jetzt muss ich auch noch die CSS ändern.

Keine Ahnung, ob ich das hinkriege.

Deshalb habe ich mich für folgende Vorgehensweise entschieden:

  1. Ich bleibe bei meiner Farbauswahl.
  2. Ich erledige alle weiteren Aufgaben des BlogMomentum.
  3. Wenn alle Aufgaben abgehakt sind, suche ich mir ein Theme aus, dass allen Anforderungen gerecht wird.

Bleibt also noch die dritte Teilaufgabe für heute zu erledigen.

Sie lautet: Erstelle für deinen Blog ein Manifest, indem du deine Farben, deine Schriftarten und deine Kernaussagen benutzt.

Hier ist mein erster Versuch:

Manifest
Manifest

Lass mir gerne einen Kommentar da und sag mir, ob es Dir gefällt.

Ich wünsche Dir eine schöne Woche und viel Spaß mit deinem Pferd.

Alles Liebe

Corinna1

P. S.:

Wenn Dir gefällt, was Du hier liest und Du immer auf dem laufenden sein willst, trage dich doch einfach in den Newsletter ein und schenke mir ein Like bei Facebook oder Twitter.

 

 

Newsletter
Bleibe immer auf dem Laufenden.
Kein Spam. Versprochen.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

2 Gedanken zu “Branding: Mach dich unverwechselbar”

  • hallo Corinna,
    ich bin auch beim Blog Momentum dabei, aber noch längst nicht so weit…
    Hut ab vor Deinem Fleiss.
    Vielleicht hab ich zu viele Pferde?
    Zu Deinem Manifest fällt mir auf: ich finde es irritierend, wenn innerhalb einer Aussage Farbe und Schrift wechseln. Dann fällt es mir schwer, zu erkennen, was zusammengehört.
    Ansonsten finde ich Deine Aussagen sehr schön, einige könnten von mir sein 😉
    Überhaupt hast Du eine sehr ähnliche Ausrichtung wie ich, allerdings komme ich nicht aus der Dressur, sondern von Gangpferden, Western- und Wanderreiten.
    Liebe Grüsse und ich bin gespannt, wie Du das BM weiterhin umsetzt,
    Beate

    • Hi Beate,
      Vielen Dank für dein Feedback. Ich freue mich sehr, dass Dir gefällt, was ich hier mache.
      Ich denke, dass viele Grundideen im Umgang mit Pferden eigentlich reitweisenübergreifend Sinn machen und dass man viel voneinander lernen kann, wenn man bereit ist, Dinge auszuprobieren und sich selbst zu hinterfragen.
      Mit dem Manifest bin ich mit mir selbst optisch tatsächlich auch noch nicht so ganz einig und werde in nächster Zeit mit Sicherheit noch etwas dran basteln. Aber eins nach dem anderen, das BM ist nämlich wirklich sehr zeitaufwendig 😉
      Habe übrigens auch mal ein bisschen auf deiner Seite rumgestöbert und ich finde deine Angebote toll, vor allem den Horse Agility Playday.
      Werde auf jeden Fall öfter mal bei Dir vorbeischauen.
      Alles Liebe
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*